In diesem Jahr haben Macarons rohvegan den Weg ins Osternest gefunden. Sie sind sehr nährstoffreich, lecker und schnell gemacht. Da ich sie sehr gelungen finde und sie auch einen guten Snack nach dem Sport sein können, gibt er hier das Rezept. 

 

Macarons rohvegan

 

Zutaten

 

für den Macaron-Teig

150 g Cashewkerne

150 g Reismehl

150 g Erythrit

2 EL Kokosflocken

2 TL Lucumapulver

1 Prise Salz

 

für die unterschiedlichen Farben:

Curcuma (gelb)

Chlorella- oder Spirellapulver (grün)

Aroniapulver (violett)

Rote-Beete-Saft (rot)

Kakaopulver (braun)

 

für die Füllung:

40 ml flüssiges Kokosöl

12 ml flüssige Kakaobutter

100 ml Reis- oder Mandelmilch

135 g Cashewkerne (eingeweicht)

25 g Birkenzucker oder Erythrit

1 Msp. Vanillepulver

1 Prise Kristallsalz

1/2 TL Flohsamenschalen

 

Zubereitung

 

Für die Macarons zuerst die Cashewkerne in die Küchenmaschine oder in einen Blender geben und zu feinem Mehl malen. Dann alle anderen Zutaten für den Macaron-Teig ebenfalls in die Küchenmaschine geben und alles zu einem glatten Teig vermischen.  Diesen dann nach Beliegen in mehrere Portionen teilen und jede mit einer anderen Farbe färben. Schon geringe Mengen der natürlichen Farbstoffe reichen aus, um den Macarons eine gute Färbung zu geben. Daher Vorsicht bei der Dosierung, vor allem bei Spirulina- oder Chlorella-Pulver!

Um gleichmäßige, schöne Formen zu erhalten, habe ich Silikonformen für Cakepops benutzt. Runde Macarons können aber auch per Hand frei geformt werden. Die gefüllten Formen stellt man dann kurz in den Tiefkühler, damit sich die geformten Makarons gut wieder aus der Form lösen.

In der Zwischenzeit wird die Füllung zubereitet. Das flüssige Kokosöl, die flüssige Kakaobutter und Reis- oder Mandelmilch im Hochleistungsmixer zunächst 1 Minute mixen. Dann die anderen Zutaten dazugeben und noch einmal ca. 1 Minute mixen, bis eine feine Creme entstanden ist. Wenn diese zu fest wird, kann nach Belieben noch etwas Wasser hinzugegeben werden. Es sollte eine gut streichfähige, nicht zu flüssige, sahneähnliche Creme entstehen.

Nun können die Macarons gefüllt werden. Dazu werden immer zwei gleiche Formen mit etwas Creme dazwischen zusammengesetzt. Und fertig sind die Macarons rohvegan.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Ich freue mich, wenn Du Deine Erfahrungen teilst!
Bitte hinterlasse hier Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.