Nun konnten wir bereits die ersten Frühlingstage erleben. Und beim Laufen durch den Wald ist das Erwachen der Natur überall spürbar.

Besonders freue ich mich, wenn ich nun die ersten Frühlingswildkräuter finde, die sich immer mehr durch den Waldboden den Weg ans Licht suchen. Als reichhaltige Lieferanten von Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien  sind sie mir wieder eine willkommene Zutat für meinen morgendlichen Energie-Kick-Smoothie.

Diese 3 Frühlingswildkräuter habe ich heute im Wald gefunden:

 

1. Giersch

 

Noch sind die Blätter des Giersch ganz klein und zart. Doch bald schon wird er wieder üppig wuchern.

 

 

Der Giersch ist eine echte Vitalstoffbombe. Er enthält 13 mal so viel Mineralstoffe wie Grünkohl, der auch als sehr guter Mineralstoffspender bekannt ist, und 4 mal so viel Vitamin C wie Zitronen.

Darüber hinaus enthält Giersch auch besonders viel Magnesium, Kalium, Calcium, Mangan, Zink, Kupfer und Vitamin A. Viele sekundäre Pflanzenstoffe tragen ebenfalls zur gesundheitsfördernden antioxidativen Wirkung des Giersch bei.

Frühlingswildkräuter wie der Giersch sind besonders hilfreich für eine Entschlackungskur. Denn er wirkt entsäuernd auf den Stoffwechsel und leicht harntreibend.

Außerdem kann Giersch Entzündungen vor allem durch Insektenstiche und Sonnenbrand hemmen. Wenn Du zum Beispiel bei einem Insektenstich zerstoßene Giersch-Blätter auf die Stichstelle legst, kühlt er und beruhigt die Haut. 

Zu erkennen ist der Giersch ganz leicht, wenn Du den Stengel betrachtest. Der Querschnitt hat nämlich eine dreieckige Form. Meist bedeckt er breitflächig den Boden und wächst sehr schnell. Wenn Du Frühlingswildkräuter suchst, kannst Du den Giersch deshalb ruhig sehr großzügig ernten.

 

2. Brennnessel

 

Auch Brennnesselblätter eignen sich sehr gut zur Entschlackung und Entgiftung während einer Frühjahrskur. Diese bei Berührung unangenehm brennende oft ungeliebte „Unkrautpflanze“ ist durch seine wertvollen Inhaltsstoffe ein wahres Kraftpacket.

 

Frühlingswildpflanzen

 

Brennnesseln sind eine der wertvollsten natürlichen Eisenquellen. Sie enthalten 3 mal so viel Eisen wie Spinat. Durch das pflanzliche Eisen, Chlorophyll und weitere wertvolle Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium fördern Brennnesseln besonders die Blutbildung und die Reinigung des Körpers. Sie regen den Stoffwechsel an, steigern die Harnsäureausscheidung und fördern die Zellatmung, den Zellstoffwechsel und den Grundumsatz.

Darüber hinaus aktivieren Brennnesseln sehr stark das Immunsystem, und zwar noch intensiver als der dafür bekannte Sonnenhut (Echinacea).

Brennnesselblätter können wie Spinat zubereitet werden. Sehr gut schmeckt auch eine „Brennnesselquiche“. Am einfachsten profitierst Du aber von den vielen positiven Eigenschaften der Brennnesseln wie der aller Frühlingswildkräuter, indem Du sie mit in Deinen Smoothie hineingibst. Im letzten Jahr habe ich einen größeren Vorrat an Brennnesseln gesammelt und getrocknet. Dieser hat mich über den Winter begleitet.

 

3. Huflattich

 

Falls Dich gerade zum Ende des Winters noch eine Erkältung mit Husten plagt, blüht nun genau zur richtigen Zeit der Huflattich. Die gelben Blüten sind eines der ältesten Hustenmittel. Die natürlichen Wirkstoffe der schönen gelben Huflattichblüten wirken entzündungshemmend, schleimlösend, auswurffördernd und reizmildernd.

 

 

Die Schleimstoffe des Huflattichs hüllen die entzündeten Schleimhäute ein. Diese hauchdünne Schicht mildert den Hustenreiz und die Schmerzempfindlichkeit. Entzündungen können auf diese Weise schneller abklingen, und das Abhusten wird erleichtert.

Die Huflattich-Blüten können sowohl als Tee aus frischen oder getrockneten Blüten oder als Tinktur eingesetzt werden. Auch einen Hustensirup kann man aus den Blüten herstellen.

Zurzeit kommen bei mir morgens einige Huflattich-Blüten zusammen mit den anderen Frühlingswildkräutern in meinen grünen Smoothie.

 

Hier ist das Rezept:

Grüner Frühlings-Energie-Kick-Smoothie

 

2 handvoll Frühlingswildkräuter

1 Apfel

1 dicke Scheibe Zitrone

1 daumengroßes Stück Ingwer

5 Tbl. Spirulina

2 TL Leinsamen (wertvolle Quelle für Omega-3-Fettsäuren)

1 MSP Sango Koralle (natürliches Magnesium und Calcium)

200 ml Wasser

 

Alle Zutaten im Hochleistungsmixer zu einem homogenen Smoothie mixen und den Tag mit diesem Energie-Kick beginnen!

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Ich freue mich, wenn Du Deine Erfahrungen teilst!
Bitte hinterlasse hier Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.