Etwas wehmütig habe ich am Wochenende zum Rennsteiglauf geschaut. Eigentlich hatte ich mir ja als Ziel gesetzt, dort meinen ersten Ultralauf unter die Füsse zu nehmen. Leider ist es etwas anders gekommen.

 

Hör auf Deinen Körper

 

Bis Mitte Februar lief mein Training wirklich perfekt. Strecken über 30 km konnte ich ohne Probleme laufen. Doch dann hat mich eine Bronchitis stark zurückgeworfen. Im „normalen“ Leben war es noch ganz gut zum Aushalten. Aber bei grösseren sportlichen Belastungen blieb mir immer wieder die Luft weg. Das ging eine ganze Weile so auf und ab, mal war es wieder besser und das Laufen ging gut, dann kamen immer wieder Tage, an denen die Luft knapp war, weil sich die Bronchien zusammengekrampf haben.

 

Es blieb mir nichts anderes übrig, als auf meinen Körper zu hören und ihm die Zuwendung zu geben, die er brauchte. Von meinem Ziel, am Rennsteiglauf teilzunehmen, musste ich mich daher erst einmal verabschieden. Für mich gehört auch das zu „natürlich schnell laufen“.

 

Wenn mein Körper mir so deutlich sagt, dass es im Moment nicht geht, hat dies Vorrang.

 

Aber nach dem 44. GutsMuths-Rennsteiglauf in diesem Jahr wird es sicher auch noch den 45. im nächsten Jahr geben.

 

Ein neues Ziel

 

Aber nun musste ein neues Ziel für dieses Jahr her. Und hier ist es:

 

Zu Fuss über die Alpen von München nach Venedig

 

Dies ist ein Traum, den ich schon viele Jahre mit mir herumtrage. Bisher hatte ich nie 4 Wochen am Stück Zeit für dieses Abenteuer. Und in einem Stück soll es dann schon sein und nicht in mehreren Wochenetappen, wie die Alpendurchquerung auch durchgeführt werden kann.

 

Ein langjähriger Traum

 

Zum ersten Mal habe ich auf meiner ersten mehrtägigen Bergtour quer durch das Karwendel von dieser Route gehört. Direkt nach dem Abitur war ich dort mit einer Schulfreundin unterwegs. Zwei Karwendelhütten liegen auf dem Weg von München nach Venedig. Daher trafen wir auf Wanderer, die unterwegs nach Venedig waren. Das hatte mich sehr beeindruckt und seitdem schlummert der Wunschtraum in mir, auch einmal eine Alpendurchquerung zu Fuss machen zu können. 

 

Schon laufen die Planungen und Vorbereitungen auf Hochtouren, denn in genau 2 Monaten soll es losgehen. Da ich als Alternativtraining zum Laufen in den letzten Wochen viel Wandern war, sollte meine Fitness stimmen. 

 

Die grösste Herausforderung ist das Packen des Rucksacks. Das Gewicht sollte nicht mehr als 8-10 kg sein. Daher muss ganz genau geplant werden, was mitkommt und auf was ich mal für 4 Wochen verzichten muss. Daran tüfftele ich gerade noch. Jedes Gramm weniger zählt!

 

Alpendurchquerung zu Fuss von München nach Venedig

 

 

Alpendurchquerung von München

 

Ich freue mich schon riesig darauf, wenn es los geht. Da ich einmal 3 Jahre in München gelebt habe, ist der Start am Marienplatz etwas ganz Besonderes für mich. Von dort geht es der Isar entlang Richtung Süden, vorbei an der Benediktenwand bis an den Fuss des Karwendelgebirges. Dieses wird durchquert auf Wegen, die ich zum Teil schon kenne.

 

Alpenüberquerung zu Fuss

 

Nach dem Abstieg ins Inntal geht es auf der anderen Seite wieder hinauf in die Tuxer Berge. Nun folgen einige Tage in den Bergen, bevor als nächster Talort Stein in Südtirol erreicht wird. Ein besonders schöner Teil der Alpendurchquerung von München nach Venedig geht dann durch die Dolomiten, die ich auch schon von einer früheren Wanderung kenne. Die traumhaften Dolomitenberge werde ich ganz besonders geniessen, bevor dann von Belluno das letzte Stück Weg durch die italienische Tiefebene bis nach Jesolo führt, wo das Meer erreicht wird. Von dort ist es nur noch eine Tagesetappe bis zum Ziel auf dem Markusplatz in Venedig und die Alpendurchquerung ist geschafft.

 

Alpenüberquerung zu Fuss zum Markusplatz

 

Nun darf ich noch zwei Monate die Vorfreude geniessen. Viel Ausdauertraining in allen Variationen von Laufen, Wandern, Radfahren, Schwimmen im See oder auch einfach nur im Alltag möglichst viel zu Fuss gehen und dazu regelmässiges Fitnesstraining stehen in den nächsten Wochen auf dem Programm und haben Priorität. Die Ausrüstung ist auch schon bereit. So sollte diesem lang ersehnten Abenteuer nichts im Weg stehen.

 

Natürlich werde ich diese Alpendurchquerung ausführlich dokumentieren. Ein interessantes Projekt ist bereits in Planung. Sei gespannt. In ein paar Wochen wirst Du hier mehr darüber erfahren.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Ich freue mich, wenn Du Deine Erfahrungen teilst!
Bitte hinterlasse hier Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.