Bei Muskelschmerzen sind die Stoffwechselvorgänge sehr gefordert. Durch diesen Stress funktionieren die Entgiftung und die Selbstreinigung des Körpers nicht optimal. Mit Hilfe der Massage der "Neurolymphatischen Reflexpunkte" kannst Du Dein Drainagesystem aktivieren und unterstützen.

 

Erste Hilfe bei Muskelschmerzen

 

 

Selbsthilfe aus der Kinesiologie

 

Die Massage der "Neurolymphatischen Zonen" ist eine Technik aus der Kinesiologie. Dies ist eine moderne Selbsthilfemethode, die die Ganzheitlichkeit des Menschen berücksichtigt. Sie vertraut auf die Intelligenz des Körpers und unterstützt die Anregung der Selbstheilungskräfte.

 

Das Wort „Kinesiologie“ geht auf das griechische Wort „kin“ für „Bewegung“ zurück . Kinesiologie ist eine Heilmethode, die die Bewegungslehre und die Untersuchung von Muskeln und ihren Reaktionen nutzt, um Energieblockaden zu finden und diese aufzulösen

 

Bekannt ist vor allem der „Muskeltest“, mit dessen Hilfe Belastungen des Körpers sowohl auf der körperlichen als auch auf der geistigen und der seelischen Ebene identifiziert werden können. In der Kinesiologie verbindet sich altes Wissen vor allem aus der traditionellen chinesischen Medizin mit modernen Erkenntnissen z. B. aus der Chiropraktik und der Gehirn- und Stressforschung

 

Die Massage der "Neurolymphatischen Reflexpunkte" ist bei Muskelschmerzen und Muskelkater in einem einzelnen Muskel oder ganz allgemein sehr wirksam und hilfreich. Sie aktiviert das Lymphsystem. Die Lymphe ist einerseits das Drainagesystem des Körpers. Andererseits transportiert sie Eiweiße, Hormone und Fette zu allen Zellen, die für die Reparatur von durch Belastung entstandene Schäden im Gewebe benötigt werden. Im Lymphsystem werden darüber hinaus auch Antikörper produziert, die ein wichtiger Teil des Imunsystems sind. Das Lymphsystem enthält ebenfalls einen großen Teil der weißen Blutkörperchen.

 

Die Energiezufuhr zum lymphatischen System erfolgt über die "Neurolymphatischen Zonen", die vor allem im Brust- und Rückenbereich zu finden sind. Diese Reflexpunkte wirken wie Sicherungen, die sich ausschalten, wenn das System überlastet ist. Wenn einzelne Reflexpunkte besonders empfindlich oder sogar schmerzhaft sind, ist das ein Zeichen, dass sie die Massage am dringendsten brauchen.

 

Die neurolymphatischen Reflexpunkte

 

Hier siehst Du die neurolymphatischen Reflexpunkte auf der Körpervorder- und der Körperrückseite:

 

 

Erste Hilfe bei Muskelschmerzen

 

  1.  Zone in der Vertiefung zwischen Schulter und Brustkorb

  2. Punkte unterhalb der Mitte des Schlüsselbeins, ca. 5 cm vom Brustbein entfernt zwischen der 2. und 3. Rippe

  3. Punkte zwischen der 2. und 3. Rippe direkt neben dem Brustbein 

  4. Punkte zwischen der 3. und 4. sowie der 4. und 5. Rippe direkt neben dem Brustbein

  5. Zone unterhalb der rechten Brust zwischen der 5. und 6. Rippe

  6. Zone unterhalb der linken Brust zwischen  der 5. und 6. Rippe

  7. Punkt zwischen der 7. und 8. Rippe auf der linken Körperseite

  8. Zone des gesamten Unterrandes des Rippenbogens bis zur 11. Rippe

  9. Punkte je eine Daumenbreite vom Bauchnabel Richtung Kopf und nach rechts und links

10. Punkte eine Daumenbreite  links und rechts neben dem Bauchnabel

11. Punkte am Oberrand des Schambeines

 

 

Erste Hilfe bei Muskelschmerzen

 

12. Punkte auf den Querfortsätzen des 1. Halswirbels direkt unter der Schädelbasis, ca. 2 bis 4 cm seitlich der Wirbelsäulenmitte

13. Punkte rechts und links neben der Wirbelsäule

14. Dreieckige Zonen in Höhe des Oberrandes des hinteren oberen Beckenrandes

15. Punkte in Höhe des 5. Lendenwirbels

16. Zone seitlich vom Oberschenkel von der Hüfte bis unterhalb des Knies

 

 

Die Anwendung dieser Selbsthilfetechnik bei Muskelschmerzen

 

Die Massage der "Neurolymphatischen Reflexpunkte" kannst Du leicht selber durchführen. Am einfachsten ist es, wenn Du bei Muskelschmerzen der Reihe nach alle Punkte behandelst. Zunächst massierst Du jeweils 30 Sekunden alle Punkte auf der Körpervorderseite. Dann folgen die Punkte und Zonen am Rücken. Für die Selbstmassage der auf der Körperrückseite nicht erreichbaren Punkte suchst Du Dir am besten einen Türpfosten und bewegst Dich einmal rechts und einmal links der Wirbelsäule daran auf und ab. Damit erreichst Du bereits die meisten der seitlich der Wirbelsäule liegenden Reflexpunkte.

 

Durch diese Massage-Technik werden der Stoffwechsel angeregt und die Entgiftung des Körpers gefördert. Die Empfindlichkeit der einzelnen Punkte nimmt mit der Zeit immer mehr ab. Dies ist ein Zeichen, dass das Gleichgewicht im zugehörigen Meridiansystem wiederhergestellt wird. Aus der Sicht der chinesischen Medizin mit ihrer Meridianlehre kann die Energie in ihren Bahnen wieder frei fließen. Muskelschmerzen lassen dann schnell nach, sowohl am Reflexpunkt selber, als auch in den weiter entfernt liegenden zurgehörigen Muskel- und Organbereichen. 

 

Ich finde, dass die Massage der "Neurolymphatischen Zonen" eine gute und vor allem einfache Methode ist, die erfolgreich und überall bei Muskelschmerzen und Muskelkater eingesetzt werden kann. Probiere sie einfach einmal aus, es lohnt sich!

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Ich freue mich, wenn Du Deine Erfahrungen teilst!
Bitte hinterlasse hier Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.