Traillaufen im Wald

 

Nachdem ich in den letzten beiden Artikeln etwas zu meinen läuferischen Anfängen erzählt habe, möchte ich heute mein aktuelles Projekt Traillaufen vorstellen.

 

Beruflich bedingt hatte das Laufen für mich in den letzten Jahren eine andere Bedeutung bekommen. Ich brauchte es mehr zum Ausgleich und zur Entspannung, da mein Job für mich genug Herausforderungen mit sich brachte. Ich hatte deshalb nicht mehr so leistungsorientiert trainiert und bin lieber alleine hinaus in die Natur zu einem lockeren Training gegangen statt an einen Lauf. Gleichzeitig habe ich mich aber als Volunteer an verschiedenen Laufveranstaltungen engagiert. So ist mir der Bezug zur Laufszene erhalten geblieben.

 

Erlebnis Traillaufen

Fasziniert haben mich vor allem die Trailläufe, die in wunderschönen Landschaften stattfinden. Unter den Läufern habe ich immer eher ein freundschaftliches Miteinander gespürt statt ein Gegeneinander, wie es normalerweise ja in Wettkämpfen eher zugeht.

 

Dreimal habe ich als Volunteer bereits den Eigerultratrail, sicher eine der schönsten Veranstaltungen fürs Traillaufen im Berner Oberland, miterlebt. Für jeden, der nach den 101 km das Ziel erreicht, ist dies eine grossartige Leistung, auf die er oder sie stolz sein kann. Und in dieser grandiosen Bergkulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau ist es sicherlich auch ein unvergessliches Erlebnis.

 

Mich haben jedes Mal vor allem die teilnehmenden Frauen beeindruckt. Je extremer der Lauf desto geringer ist zwar der Frauenanteil. Die Zahlen steigen aber von Jahr zu Jahr an. Und die Frauen, die dabei sind, wirken auf mich überwiegend entspannt und die Freude an diesem Sport ist spürbar.

 

Da ich neben dem Laufen auch gerne zum Wandern in die Berge gehe, träume ich seit Jahren davon, als aktive Läuferin ins Traillaufen einzusteigen. Nun bin ich dabei, mir diesen Traum zu erfüllen.

 

Der Rennsteiglauf – mein Ziel 2016

Meine beruflichen Rahmenbedingungen haben sich inzwischen in eine Richtung verändert, dass ein leistungsorientierteres Training mit den für einen längeren Traillauf nötigen Umfängen wieder möglich ist. Vor ein paar Wochen habe ich daher mit einem regelmässigen und langsam aufbauenden Training begonnen.

 

Wie vor Jahren auch schon ist es mir heute noch wichtiger, meinen Körper sehr gut auf die grossen Herausforderungen vorzubereiten und zu begleiten. Eine optimale nährstoffreiche und genau auf mich und die Bedürfnisse meines Körpers abgestimmte Ernährung soll die Grundlage dafür sein, dass mein Körper gut funktionieren kann.

 

Dazu kommt ein Training, das sinnvoll aufgebaut ist, genügend Abwechslung und Ausgleich bietet und das einseitigen Überlastungen vorbeugen soll. Vor allem soll es auch Spass machen und schöne Naturerlebnisse zu allen Jahreszeiten beinhalten.

 

Um das Optimum der für mich maximal möglichen Leistungsfähigkeit erreichen zu können, werde ich zusätzlich Methoden und Mittel aus der Naturheilkunde einsetzen. Diese unterstützen den Körper in seinen Funktionen, greifen aber nicht wie die Mittel, die unter Doping fallen und die leider heute auch im Freizeitsportbereich viel zu oft verwendet werden, in die „Schutzreserven“ ein.

 

Ich habe mir das Ziel gesetzt, im Mai 2016 am Rennsteiglauf zu starten. Obwohl ich am Bodensee und damit ja am Fusse der Alpen mit zahlreichen Möglichkeiten zum Traillaufen wohne, habe ich mir bewusst diesen Lauf gewählt. Er spuckt mir schon seit Jahren durch den Kopf, da ich das Erzgebirge gar nicht kenne und diese Bildungslücke einmal schliessen möchte. Ausserdem ist er einer der ältesten Läufe und hat noch nicht ganz so viele Höhenmeter wie Läufe in dieser Länge, die in den Alpen stattfinden.

 

Als Frau möchte ich gerne die weibliche Art und Weise an solche Herausforderungen wie einen längeren Traillauf heranzugehen und dies dann zu erleben repräsentieren. Ich werde daher in meinem Blog über meine Erfahrungen und Erlebnisse rund um das Traillaufen berichten und gebe gerne auch das weiter, was mir hilft oder aber was sich für mich nicht bewährt.

 

Es soll auch anderen Frauen einen Weg aufzeigen, sich an solche Leistungen heranzutrauen. Ich freue mich über dein Interesse, Feedback und ergänzende Hinweise, Tipps, Erfahrungen, Wünsche usw. Du bist herzlich eingeladen, mich auf meinem Weg zu begleiten!

 

In meinem Blog werde ich immer wieder über mein Training berichten. Ausserdem möchte ich aber fundiertes Wissen zu den Themen Ernährung, Training und Einsatz von naturheilkundlichen Methoden im Laufsport weitergeben. Es freut mich, wenn auch du vom einen oder anderen profitieren kannst. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Ich freue mich, wenn Du Deine Erfahrungen teilst!
Bitte hinterlasse hier Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.